Beweissicherung und Begutachtung vor Ort

Die Sicherung von Spuren nach einem schweren Verkehrsunfall ist das Fundament für die spätere Unfallrekonstruktion. Nur wenn mit Sachverstand alle relevanten Spuren gesichert, vermessen und fotografisch dokumentiert worden sind, ist auf einem solchen Fundament ein Rekonstruktionsgutachten zum Unfallhergang zu erstellen.

Bei schweren, tödlichen Verkehrsunfällen oder bei Unfällen mit unklarer Sachlage werden wir als Kfz-Sachverständige von der Staatsanwaltschaft oder der Polizei zur Spurensicherung hinzugezogen. 

In der Regel erfolgt an der Vorfallsstelle eine Einweisung des Sachverständigen über den bisherigen Ermittlungsstand durch die aufnehmenden Polizeibeamten.

Daraufhin kreiden wir alle relevanten Spuren ab, dokumentieren diese fotografisch und führen die Vermessung der Situation durch. Die Zuordnung der Spuren zu den Kollisionspartnern spielt hierbei eine wichtige Rolle.

In der Regel werden die beteiligten Fahrzeuge nach der Sicherung der Spuren an der Unfallstelle einer technischen Untersuchung unterzogen. Bei einer solchen Untersuchung werden die Verformungen an den Fahrzeugen erfasst, um Aussagen über die Anstoßpositionen und den Geschwindigkeitsabbau während der Kollision treffen zu können. Eventuelle technische Mängel an den beteiligten Fahrzeugen fließen als wesentlicher Bestandteil in das Gutachten mit ein. 

Aktuelles