Interdisziplinäre Gutachten

Das interdisziplinäre Gutachten stellt eine Sonderform eines Gutachtens in der Unfallanalyse dar. Hierbei geben wir als technische Kfz-Sachverständige unsere Basisdaten an einen Sachverständigen eines anderen Fachgebietes z.B. der Medizin, ab. Dieser gibt eine entsprechende weitergehende Beurteilung ab.

Solche interdisziplinären Gutachten werden oftmals gefordert, wenn Schmerzensgeldansprüche geltend gemachten werden. Gerade bei den sogenannten Halswirbelsäulen-Beschleunigungs-Verletzungen muss ein Kfz-Sachverständiger die Berechnungen liefern, die die Belastung der Insassen während des Crashvorganges beschreiben. Über die Spurenlage kann der technische Sachverständige z.B. die sogenannte kollisionsbedingte Geschwindigkeitsänderung bestimmen, die eine wesentliche Größe für den Mediziner darstellt. 

Aktuelles