Kraftfahrzeugschäden

Im Falle eines Unfalls ist es besonders wichtig, mit Ruhe und Bedacht die weiteren Schritte in die Wege zu leiten. Häufig ist auf den ersten Blick kein großer Schaden erkennbar, bei genauer Untersuchung kann es sich um Beschädigungen handeln, die tief in die Struktur des Fahrzeuges reichen und aufgrund sicherheitstechnischer Überlegungen den Austausch von Baugruppen erforderlich machen.

Sollten Sie einen Schaden nicht selbst verursacht haben, spricht man von einem Haftpflichtschaden.
Der Geschädigte, also Sie, soll nach dem §249 BGB (BGB: Bürgerliches Gesetzbuch) so gestellt werden, als wäre für Sie ein Schaden nicht entstanden. Das bedeutet, dass alle Kosten, die Ihnen im Rahmen der Schadensbehebung entstehen, von dem Schadenverursacher bzw. von dessen Versicherung getragen werden müssen. Das gilt nicht nur für die Reparaturkosten, sondern auch für Kosten eines Ersatzwagens, für ein Schadengutachten, für die Beratung durch einen Rechtsanwalt, Schmerzensgeld und weitere Kostenpositionen, die aufgrund des Schadens entstanden sind.

Wir empfehlen in diesem Fall die Durchführung eines Schadengutachtens. Hierzu besichtigen wir Ihr Fahrzeug nach Absprache mit Ihnen schnellstmöglich vor Ort oder auch in der Fachwerkstatt Ihres Vertrauens. In unseren Gutachten wird der Schadensumfang beschrieben und mit Fotos dokumentiert, so dass Sie später den Schaden gerichtssicher nachweisen können.

In unserem Schadengutachten werden der Instandsetzungsweg mit den zu erwartenden Reparaturkosten und der Wert des Fahrzeuges unmittelbar vor dem Schadenseintritt ausgewiesen. Weiterführende Informationen zu den Schadenspositionen Wertminderung, Nutzungsentschädigungsklasse und Reparaturdauer etc. sind selbstverständlich im Gutachten enthalten. 

Mit unserem Schadengutachten können Sie entscheiden, ob Sie eine Reparatur durchführen lassen, das Fahrzeug im verunfallten Zustand verkaufen oder mit der gegnerischen Versicherung den Schaden fiktiv abrechnen. Sollten Schäden durch nicht beeinflussbare Risiken wie z.B. Diebstahl, Brand, Glasbruch, Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmungen, Haarwild entstanden sein, tritt Ihre Teilkaskoversicherung für den Schaden ein. 

Eine Vollkaskoversicherung übernimmt die Leistungen der Teilkaskoversicherung sowie darüber hinaus auch Schäden am eigenen Fahrzeug, wenn diese selbst verursacht worden sind oder der Verursacher nicht festzustellen ist. 

Im Gegensatz zu dem Haftpflichtschaden, der über das Bürgerliche Gesetzbuch streng geregelt ist, handelt es sich bei den Voll- und Teilkaskoschäden um Ansprüche, die auf eine vertragliche Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrer Versicherung zurückzuführen sind. Die Höhe der Ersatzleistung richtet sich stets nach den Versicherungsbedingungen, die im Versicherungsschein bzw. in der AKB nachzulesen sind. Ob die Kosten für ein Schadengutachten von Ihrer Voll- / Teilkaskoversicherung übernommen werden, sollte vor der Beauftragung geklärt werden. Oftmals verfügen die Versicherer über eigene Sachverständige.

Aktuelles