Chronik des Ingenieurbüro Diekel

  • Gegründet wurde das Ingenieurbüro Diekel 1966 von dem Dipl.-Ing. Martin Diekel und seiner Frau Agnes im Wohnhaus in Bad Bentheim. In den Anfangsjahren beschränkte sich die Tätigkeit auf die Erstattung von Kfz-Schadengutachten und Kfz-Bewertungen. Diese Gutachten wurden im Wohnhaus auf einer geliehenen, manuellen Schreibmaschine erstellt.

  • Aufgrund der Auftragslage wurde 1967 ein Bürogebäude auf dem Grundstück des Wohnhauses angebaut und der erste technische Mitarbeiter eingestellt.

  • Nur ein Jahr später wurde das Aufgabengebiet um die Unfallrekonstruktion erweitert, in dem auch die öffentliche Bestellung und Vereidigung durch die IHK für dieses Fachgebiet erging.

  • 1969 wurde ein Zweigbüro in Meppen eröffnet.

  • Ab 1972 wurden im eigenen Fotolabor die Schadensbilder entwickelt und abgezogen.

  • 1975 wurde ein Bürogebäude in Bad Bentheim errichtet und bezogen. In diesem Jahr trat der Bruder des Firmengründers, Dipl.-Ing. Franz Diekel, als Partner in die Firma ein. Dadurch wurde das Aufgabengebiet um die Begutachtung von Baumaschinen und -schäden erweitert. Dipl.-Ing. Franz Diekel war für dieses Fachgebiet öffentlich bestellt und vereidigt.

  • Die DAT-Vertragspartnerschaft wurde 1978 für den Standort Meppen erworben.

  • Seit 1978 ist das Ingenieurbüro Diekel Gründungsmitglied der GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung), welche eine Gesetzesänderung bzgl. des Monopols der TÜV´s  zu Fall zu bringen sollte, um die Hauptuntersuchungen auch durch freiberuflich tätige Sachverständige vornehmen zu lassen.

  • Das Einzugsgebiet wurde 1980 durch eine Niederlassung in Leer (Ostfriesland) erweitert, welche auch als DAT-Schätzstelle akkreditiert wurde.

  • Der Personalstand wuchs ständig, so dass im Jahr 1984 ein Bürogebäude mit Untersuchungshalle in der Zeppelinstraße 20 in Bad Bentheim errichtet wurde. Der Neubau erfolgte auch unter dem Gesichtspunkt, in Zukunft Fahrzeuguntersuchungen nach StVZO in eigener Prüfstelle durchführen zu können.

  • Das Gebäude bot nun auch Platz für modern eingerichtete Labors, um technische Untersuchungen vorzunehmen.

  • Am 1. Juni 1989 trat die neue Anlage VIII zu § 29 StVZO in Kraft, womit das Monopol der TÜV´s gekippt wurde. Es konnte nun die spezialisierte Ausbildung zum Prüfingenieur begonnen werden, so dass im Jahr 1990 vier Prüfingenieure des Ingenieurbüro Diekel vom Land Niedersachsen zugelassen worden sind.

  • Im Juni 1992 trat der Sohn des Firmengründers, Dipl.-Ing. Thomas Diekel, in das Unternehmen ein. Er absolvierte sogleich die Prüfung zum Prüfingenieur vor dem Land Niedersachsen.

  • Im Jahr 1994 wurde die Prüfstelle in Bad Bentheim um eine Abgasuntersuchungshalle erweitert.

  • In 1995 wurde der Sohn des Firmengründers Teilhaber im Unternehmen.

  • Im Dezember 1995 erkrankte Dipl.-Ing. Franz Diekel schwer und konnte seine Arbeit bis zu seinem Tod im November 1996 nicht wieder aufnehmen.

  • Im Sommer 1996 wurde Dipl.-Ing. Thomas Diekel für das Fachgebiet Straßenverkehrsunfälle öffentlich bestellt und vereidigt.

  • Mit der Einstellung des Dipl.-Phys. Michael Diekel im Jahr 1998 wurde das Aufgabengebiet des Ingenieurbüro Diekel um die forensischen Gutachten im Bereich der amtlichen Verkehrsüberwachung erweitert.

  • Im Dezember 1998 erkrankte Dipl.-Ing. Martin Diekel schwer und verstarb im Juni 1999, so dass das Unternehmen nun von Dipl.-Ing. Thomas Diekel geleitet wurde.

  • Februar 2002 wurde eine Kfz-Prüfstelle in Nordhorn eingerichtet.

  • In 2003 wurde ein teilweiser Um- und Anbau des Bürogebäudes in Bad Bentheim vorgenommen, bei dem auch ein Wartebereich für die Prüfstellenkunden, mit der Möglichkeit ein Heißgetränk zu sich zu nehmen, eingerichtet wurde.

  • Aufgrund der abgeschiedenen Lage in Nordhorn wurde die Prüfstelle 2008 an die Rheiner Straße in Lingen verlegt.

  • Nach einer gesonderten Prüfung wurde im Jahr 2008 die öffentliche Bestellung und Vereidigung für Dipl.-Ing. Thomas Diekel um das Fachgebiet Kraftfahrzeugschäden und –bewertung erweitert.

  • Derzeit verfügt das Ingenieurbüro Diekel über die Standorte Bad Bentheim, Lingen, Meppen und Leer. Ingesamt erfüllen 21 Mitarbeiter die Wünsche der Kunden.

 

 

Aktuelles